TAEKWONDO

 

Um mit dem Taekwondo-Training zu beginnen sind weder Vorkenntnisse in anderen Sportarten noch besondere Beweglichkeit oder ein bestimmtes Alter Voraussetzung. Die körperliche Beweglichkeit und das Bewußtsein entwickeln sich beim Üben. Taekwondo ist also für Menschen jeden Alters und Geschlechts geeignet.

 

FÜR WEN?

Taekwondo ist für alle Altersstufen zwischen 6 - 60 Jahren (oder noch älter). Das Erlernen von Taekwondo im höheren Alter zwischen 30 und 40 Jahren sollte jedoch nach einer gründlichen sportärztliche Untersuchung beginnen (zur Vorsicht). Das Verletzungsrisiko ist übrigens wesentlich geringer als in anderen Sportarten wie Fußball, Volleyball, etc.

 

WO?

Taekwondo wird in vielen Vereinen mit verschiedenen Schwerpunkten angeboten. Dabei gibt es eine grobe Unterteilung in Vollkontakt- und Formenwettkampf. Eine dritten Schwerpunkt bildet die Selbstverteidigung mit leicht erlernbaren Techniken die meist aus verschiedenen Kampfsportarten kombiniert werden. Meist werden zu unterschiedlichen Zeiten gruppenspezifische Trainingsstunden nach Könnergrad und Schwerpunkt des Trainings angeboten. Einen guten Verein erkennt man zu einem an dem hohen Anteil an Fortgeschritten (Blau-, Rot-, Schwarzgurte). Außerdem sind Wettkampferfolge und Pressemeldungen des Vereins meist ein guter Hinweis auf einen soliden und guten Verein. Taekwondo wird in der Regel barfuß in einer Halle trainiert. Je nach Organisation und Verein kann sich die Art des Trainings unterscheiden (Kampf mit oder ohne Kontakt,etc.), was jedoch nicht heißt, dass Taekwondo kein einheitlicher Sport ist. In den Wintermonaten sind spezielle Taekwondo-Schuhe erlaubt. Ansonsten trägt der Sportler nur den weißen Kampfanzug mit dem entsprechenden farbigen Gürtel nach einem strengen Graduierungssystem.